0 22 34 – 98 99 0 66   |   info@atelier-roehling.de

Na, wirst Du mein/e Brieffreund/in?

Dann trag´Dich einfach in meine Newsletterliste ein und Du bekommst regelmäßig digitale Post aus meinem Atelier. Dort plaudere ich über Neuigkeiten und meine Arbeit als Illustratorin.

M

Na, wirst Du mein/e Brieffreundin?

Begleite mich auf meiner kreativen Reise als Kinderbuchillustratorin
und melde Dich jetzt zu meinem Newsletter an.

Kreative Kollegen kreieren coolen Kram – Melanie Kraft

von | Mrz 29, 2020 | Blog, Kreative Kollegen kreieren coolen Kram

Melanie Kraft im Interview

 

Melanie Kraft illustriert wunderbare Illustrationen für Kinderbücher. Ich freue mich, dass das mit dem Interview geklappt hat, aber les´selber. 🙂

1. Vielleicht stellst Du Dich selber noch einmal kurz vor und erzählst meinen Lesern was Du beruflich machst?

Hi, ich bin Melanie, Erzieherin und Illustratorin aus dem schönen Rhein-Neckar-Kreis.
Neben dem Erzieherinnenberuf absolvierte ich ein Fernstudium in der Fachrichtung Kunst, bei dem Illustration einer der Schwerpunkte war. Den Beruf als Illustratorin übte ich viele Jahre eher als Hobby und nebenberuflich aus.
Im letzten Jahr habe ich mein Traum wahr werden lassen und mich hauptberuflich als Illustratorin für den Kinderbereich selbständig gemacht. YAAAAY!

2. Auf welche Illustrationen hast Du Dich spezialisiert und wieso?

Ich illustriere hauptsächlich für Kinder im Kindergarten- bis Grundschulalter.
Ganz besonders liebe ich es Tiere, Fabelwesen und fantasievolle Charaktere zu zeichnen und ihnen mit einer gewissen Niedlichkeit, aber auch Witz Leben einzuhauchen.
Ich mochte es selbst schon als Kind mich in andere Charaktere hineinzuversetzen und in andere Welten gedanklich einzutauchen. Das ist bis heute so geblieben. Hihi! 😊
Dieses Gefühl anderen jungen und junggebliebenen Menschen zu ermöglichen erfüllt mein Herz.

 

3. Ohne Kreativität geht es in diesem Beruf ja nicht ;), aber wann sprudelt die Kreativität so richtig bei Dir? Was hilft Dir dabei kreativ zu arbeiten?

Nachdem ich alle lästigen TOPS erledigt habe und mein Kopf wieder frei ist, kann ich mein „Kreativ-Türchen“ öffnen.
Sobald ich mich allerdings in der Natur aufhalte und dann noch wahnsinnig tolle, phantasievolle Gespräche mit meinem Mann austausche, fluppen die kreativen Ideen sofort in mein Hirn und können auch schon mal alle öden Alltagserledigungen SOFORT beiseite schieben. Find ich immer wieder verblüffend, aber auch richtig schön.

 

4.Woraus schöpft Du Inspiration für neue berufliche Ideen?

Tatsächlich inspiriert mich vor allem die Natur, die Tier- und Pflanzenwelt, die langjährige Arbeit mit Kindern, die Denkanstöße und Ideen meines Mannes, Filme, Musik und auch ganz einfach viele tolle Arbeiten anderer Kolleginnen und Künstler auf Pinterest oder Instagram.
Als Erzieherin besitze ich eine Menge Bilderbücher, die ich gerne immer wieder anschaue oder verbringe Zeit in der örtlichen Bibliothek.

 

5. Ganz ehrlich, die meisten kreativen Leute haben eine kleine Macke (zumindest beim Arbeiten 😉 ). Welche hast Du?

Ganz klar: mein Perfektionismus! Oft verzettel ich mich in kleinste Details und werde dann ungeduldig, wenn ich mich zu lange an etwas aufgehalten habe.
Ich sehe dann oft kein Ende bis alles sitzt und ich zufrieden bin. Zum Glück sorgen meine beiden Kater gerne mal für eine Zwangspause, indem sie mich an ihre regelmäßige Knuddel- und Schmusezeit erinnern. Miau! 😊

 

6. Verbreitest Du in der Regel kreatives Chaos oder ist Dir Ordnung am Arbeitsplatz lieber? Wie arbeitest Du am liebsten?

Ordnung gehört zu meinen wichtigsten Voraussetzungen, um einen produktiven Arbeitstag oder Arbeitsschritt zu beginnen.
Natürlich ist mein Schreibtisch während eines Projektes überladen, aber doch herrscht für mich eine absolute Struktur, um effektiv zu arbeiten.
Ich plane meine Woche immer grob durch und versuche am Ende meine Tagesziele zu erreichen.
Außerdem mag ich es, wenn meine Umgebung, in der ich arbeite, schön dekoriert ist, vielleicht ein Kerzchen brennt, Musik, oder je nach Arbeitsschritt, ein Podcast oder Hörspiel läuft.

 

7. Manchmal passieren einem als Kreativer ja die kuriosesten Dinge. Was ist Dir schon einmal beruflich passiert, wo Du gedacht hast: „Das passiert mir gerade auch nur, weil ich eben diesen Beruf habe!“.

Mmh, kurioses ist mir bisher noch nicht wirklich passiert. Außer man kann die Verwechslung zwischen Grafiktablet und einem Blatt Papier in ihrer Handhabung als kurios bezeichnen. 😊
Als ich noch analog zeichnete fand ich meinen Pinsel oft wieder in meiner Teetasse. Seit ich digital arbeite passiert es mir hin und wieder, dass ich bestimmte Fingerbewegungen auf einer analogen Skizze mache!

 

8. Was liebst Du an Deinem Beruf?

Einfach absolut ALLES!! Es war schon immer mein Traum mit meiner Leidenschaft Geld zu verdienen. Während des Zeichnens kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen. Ich liebe es einfach meine Ideen, mein Kopfkino von innen nach außen zu bringen und festzuhalten. Das war schon immer so seit ich einen Stift halten konnte.
Man kann mit der Kunst und dem Zeichnen so vieles wiederspiegeln, verarbeiten und sichtbar machen. Einfach Wahnsinn.
Vor allem liebe ich es aber, dass ich Kindern und anderen junggebliebenen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und ihre Sprache dabei fördern kann. Spielerisch lernen und das mit Spaß. Was gibt es Schöneres?
Es ist für mich so toll anderen und besonders Kindern helfen können zu wachsen und das mit Hilfe meiner Kunst, meiner Leidenschaft. Win-win sozusagen, oder? 😊
Natürlich gehört der Punkt „mein eigener Chef“ und zeitlich flexibel zu sein zu weiteren genialen Vorteilen meines Berufes, was ich nicht mehr missen wollte. Das ist für mich die Kirsche auf der Sahnetorte. 😉

 

9. Welchen Tipp würdest Du anderen Kreativen geben, der für Dich gold wert war?

Da habe ich so einige:

  • Sei mutig und zeige was du magst, was du kannst
  • Nehme Kritik an und wachse daran
  • Üben, üben, üben
  • Vernetze dich und schließe Kontakte zu anderen Kreativen, online und offline
  • Hab Geduld und gebe nicht auf
  • Sei dir und deiner Arbeit bewusst was es heißt „wert“ zu sein, denn du erschaffst mit deiner Kunst etwas ganz Besonderes!

 

10. Mit welchen Materialien arbeitest Du?

Mittlerweile arbeite ich digital mit einem Windows Surface und Photoshop. Manchmal entstehen meine Skizzen vorher analog mit einem Bleistift und Notizbuch.

 

11. Aller Anfang ist ja schwer, wie hast Du es geschafft so gut zeichnen zu können? Hast Du Tipps wie man seine Zeichenskills verbessern kann?

Ich zeichne schon gefühlt mein Leben lang und meine Malentwicklung wächst stetig weiter.
Ganz besonders große Schritte habe ich bemerkt, seit ich wieder mehr Zeit in meine Leidenschaft investiere und neue Techniken ausprobiere.
Ich recherchiere, beobachte viel und schaue mir auch gerne die Arbeiten anderer Künstler und Kollegen an, die in einem ähnlichen Stil wie ich zeichnen.

„Zeichne jeden Tag und du wirst Erfolge erkennen!“

 

12. Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du in Deinem beruflichen Kontext als Illustrator gerne noch (oder noch besser) können? Welche/s Projekt/Geschichte würdest Du gerne mal illustrieren?

Boa, so vieles! Ich bin sowieso ein Junkie was „neues lernen“ und „Wissen erweitern“ angeht.
Aber ich habe auch gelernt sich mit einer Sache erst einmal vertraut zu machen und sicher zu sein, bevor etwas Neues hinzukommen soll.
Ganz besonders besser werden möchte ich im „leichteren, mutigeren und schnelleren Arbeiten“, um effektiver zu sein. Meine „Perfektionismus-Macke“ verringern sozusagen. 😊
Ich möchte mich in Zukunft mit Vektorgrafiken, Schriften und Animation beschäftigen. Aber das hat noch ein bissl Zeit! 😉
Super gerne würde ich mal eine Weihnachts-Geschichte mit Tieren illustrieren oder ein Spiel mit zauberhaften Fabelwesen oder Monsterchen! Mal sehen was hoffentlich noch so kommt! 😊

0 Kommentare

Andere insteressante Blogbeiträge

Wie ein Muster entsteht

Wie ein Muster entsteht

Muster zu erstellen macht mir eine Menge Spaß und deswegen nehme ich Dich heute einfach mal mit und zeige Dir wie ein Muster entsteht. Skizzenzeit -...