Folge 1 – Der Inhalt ist Mist!

 

Da richtet man sich einen Blog ein, macht Pläne, wann und welcher Beitrag erscheinen soll, veröffentlicht hier und da seine Blogbeiträge. Alles läuft so irgendwie

Doch dann schaue ich noch einmal in die vergangenen Blogbeiträge an und schon kommen sie, die Zweifel! Dieses miesen kleine Monsterchen, die sich im Kopf breit machen und auf einmal an einem nagen. Überall sehe ich auf meinem Blog auf einmal Überarbeitungspotenzial und finde meine Inhalte auf einmal langweilig.

Langweilig!

„Langweilig“, murmele ich unbedacht vor mich hin und höre promt die Bestätigung meiner These von Konrad, der mir ein lautes:“Stimmt“, entgegen wirft. Wieso spreche ich so etwas auch hörbar aus! Klar, dass Konrad darauf anspringen würde. Konrad, mein lebenswürdiger, aber oft nörgelndender Kaktus. Übrigens einer, meiner zwei Kakteen auf meinem Arbeitstisch. Trotzdem frage ich ihn, woran er das denn erkennen würde, so als Kaktus. Konrad holt tief Luft und erläutert mir dann, dass ein paar bunte Illustrationen und die Information, dass man (also in diesem Fall ich als Illustratorin) an neuen Projekten arbeiten würde und dazu ein paar Zeichenanleitungnen, eben langweiliges Zeugs wäre. Ich müsse meinen Lesern etwas Besonderes bieten oder zumindest etwas, das in anderen Blogs meiner Mitbewerber nicht vorkommt. Mitbewerber! Allein schon dieses Wort!

„Ich habe keine Mitbewerber, ich habe sehr nette Kollegen!“

„Ich habe keine Mitbewerber, ich habe sehr nette Kollegen!“, werfe ich ein. Konrad ignoriert meinen Einwurf und ich schaue einem wild gestikulierendem Kaktus zu, der mir hochtrabende Abhandlungen über erfolgreiche Blogkonzepte referiert und denke mir, dass in meinem Leben oder wahlweise in meinem Kopf gerade etwas gewaltig schief läuft, wenn ich Marketing Tipps von einem Kaktus bekomme.

Normalerweise wäre nun der richtige Zeitpunkt um den Kopf auf die Tastatur zu knallen und sich in Selbstmitleid zu suhlen. Kurz bevor ich jedoch dazu ansetze, kommt von Knubbel (Nummer zwei meines Kakteengespanns) die Idee, dass ich doch eine Kolumne schreiben könnte. Bei dem Wort „Kolumne“ verstummt sogar Konrad kurz und stimmt Knubbel zu, das dies wirklich eine überdenkswerte Idee wäre. Oh, oh!

Illustratorin ist nicht gleich Autorin!

„Leute, ich bin Illustratorin und nicht Autorin, falls ihr das noch nicht mitbekommen habt!“, versuche ich den Beiden eindringlich nahezulegen. Doch weder Konrad noch Knubbel nehmen meinen Einwand wirklich ernst. Genau jetzt wäre der Zeitpunkt gewesen diese Idee mit einem resoluten „Nein!“ im Keime zu ersticken, doch dann mache ich einen entscheidenen Fehler und dackele in die Küche um mir einen neuen Kaffee zu holen.

Zurück mit frisch duftenem Kaffee am Arbeitstisch, erläutere ich den Beiden noch einmal meine Bedenken und, dass ich vielleicht gar nicht fähig bin eine Kolumne zu schreiben, die man als Leser auch gerne lesen möchte.

Doch dann schauen mich zwei Kulleraugenpaare groß an. „Du kannst es doch wenigstens versuuuuuuchen!“, sagen Konrad und Knubbel im Chor, als hätten sie sich abgesprochen. Sicher haben sie sich abgesprochen, während ich weg war, diese hinterlistegen kleinen Kakteen!

Und dann setzen beide den von mir so gefürchteten Hundeaugendackelblick auf. Hervorragend! Ich bin verloooooren!

Und prompt höre ich mich selber sagen: “Nun gut, versuchen kann ich es ja mal!“ Beide grinsen über das ganze Gesicht und ich frage mich, über was ich denn überhaupt schreiben soll? Und wieso ich mich allen ernstes von zwei Kakteen zu so einem Schwachsinn hab´ überreden lassen.

Hallo! Ich bin Ilka und ich gestalte mit Leidenschaft kunterbunte Illustrationen für Verlage, Firmen und Werbekunden. In meiner Blogserie „Ein illustrieres Leben mit Kaktus und Co.“, erzähle ich über lustige Dinge aus meinem Illustratorenalltag. Immer dabei meine kleine verrückte Schreibtischbande.

Ilka – Illustratorin  
Knubbel und Konrad – Das lustige Kakteengespann
Mats – Mein munteres Eichörnchen
Eckbert – Unser stiller, aber liebenswürder Spinnenfreund

Die nächste Folge von „Ein illustriertes Leben mit Kaktus und Co.“ erscheint am 11. Februar.

Möchtest Du auf dem Laufenden bleiben, dann trage Dich einfach in meine Newsletterliste ein und Du verpasst keine Folge.