Wie zeichnet man ein Rentier – Schritt für Schirtt

Wie zeichnet man ein Rentier – Schritt für Schirtt

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man eine lustiges Rentier zeichnet? Dann bist Du hier genau richtig.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie ein lustiges Rentier entsteht. Eigentlich ist die Anleitung selbsterklärend, damit es aber noch einfacher ist alle Schritte nachzuvollziehen, habe ich Dir zusätzlich noch einmal eine genauere Anleitung in Textform unter den Bildern geschrieben. So müsste es klappen mit Deinem lustigen Rentier! 🙂

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Zeichnen!

Zeichenanleitung – Schritt für Schritt

1.  Zuerst fangen wir mit dem Kopf an. Das geht ganz einfach, denk einfach an eine etwas schiefe Erdnuss.

 

Hinweis: Alle hellen Linien in der Anleitung sind Bleistiftlinien, die nachher teilweise wieder wegradiert werden, schwarze Linien bleiben.

 

2. Nun braucht unser Rentier einen Körper. Dafür zeichnest Du einfach vom Kopf einen großen Schwung nach rechts und dann wieder zurück zum Kopf. Das ist fast die gleiche Form wie der Kopf, nur malt man diese „Erdnuss“ an den Kopf heran und nicht komplett rund.

 

3. Jetzt heißt es Füße zeichnen. Zeichne erst die vorderen Füße. Dafür zeichnest Du pro Fuß zwei leicht geschwungene Striche nach unten und verbindest diese zu einem Fuß. Nun setzt Du daran den Huf des Rentiers.

Dafür malst Du vom linken Ende des Fußes einfach etwas schräg nach außen, dann eine Linie nach rechts und verbindest diese Linie wieder schräg mit dem Fuß. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. Versuche es einfach! 🙂 Zeichne so zuerst die vorderen zwei Füße. Die zwei hinteren Füße zeichnest Du etwas versetzt nach oben, neben die vorderen Füße und lässt ggf. etwas von den hinteren Hufen hinter den vorderen Hufen verschwinden.

So sieht es besser aus. 🙂

4.  Nun geht es an das Geweih. Zeichne das Geweih einfach in vielen Schwüngen nach oben und nach unten. Wenn Du das Geweih fertig hast, kannst Du alle äußeren Linien nachziehen und radiert die Linien vom Kopf hinter dem Geweih und die Linien vom Körper an den Vorderfüßen weg. 🙂

 

5. Jetzt zeichnen wir das Gesicht. Male dafür zwei Kreise nebeneinander oder etwas überlappend, das ist Dir überlassen. In die zwei Kreise zeichnest Du noch zwei Pünktchen als Pupillen. Dazu eine dicke Nase und den Mund nicht vergessen.

Wenn Du magst, kannst Du auch noch zwei geschwungene Linien als Augenbrauen hinzufügen.

 

6. Jetzt heißt es noch Öhrchen und Schwanz zeichnen. Das ist einfach gemacht, einfach einen geschwungenen Bogen nach außen und einen Bogen wieder zurück an den Körper zeichnen und fertig sind die Öhrchen und der Schwanz. Wenn es etwas mehr nach Fell aussehen soll, dann kannst Du auch noch ein paar Zacken hinzufügen und fertig ist Dein Rentier.

Viel Spaß beim Zeichnen! 🙂

Möchtest Du noch einmal die komplette Zeichenanleitung gebündelt als PDF zum Ausdrucken haben? Dann klicke unten auf das Bild mit dem Hinweis und schon hast Du die Anleitung. 🙂

Wie zeichnet man einen lustigen Hexenhut – Schritt für Schritt

Wie zeichnet man einen lustigen Hexenhut – Schritt für Schritt

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man einen lustigen Hexenhut zeichnet? Dann bist Du hier genau richtig.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie ein lustiger hexenhut entsteht. Eigentlich ist die Anleitung selbsterklärend, damit es aber noch einfacher ist alle Schritte nachzuvollziehen, habe ich Dir zusätzlich noch einmal eine genauere Anleitung in Textform unter den Bildern geschrieben. So müsste es klappen mit Deinem lustigen Hexenhut! 🙂

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Zeichnen!

1. Zuerst zeichnest Du eingeschwungenes Dreieck. Alle drei Linien sollten einen leichten Bogen haben.

Hinweis: Alle hellen Linien in der Anleitung sind Bleistiftlinien, die nachher teilweise wieder wegradiert werden, schwarze Linien bleiben.

 

2. Nun zeichnest Du an das Dreieck oben noch ein kleines Dreieck ran. Auch wieder schon geschwungen.

 

3. Zeichne nun erst einmal alle äußeren Linien nach und radiere die Hilfslinien weg.
Nun zeichnest Du an das große Dreieck unten ein, nach unten, geschwungenes Dreieck.
Hört sich etwas kompliziert an, ist aber eigentlich ganz einfach. 😉

 

4. Nun ist Dein Hexenhut schon fast fertig.
Es fehlt ein letztes, seeeeehr langgezogenes Dreieck, dafür zeichnest Du nun von dem geschwungenen Rechteck links unten, erst eubeb schönen Schwung nach außen. Dann einen laaaaaangen Strich zur Seite und verbinde diesen wieder mit einem schönen Schwung nach oben mit dem Rechteck.

Achte darauf, die Kanten an den Seiten. auch etwas abzurunden, so entsteht ein schöne geschwungener Eindruck.

Und fertig ist Dein Hexenhut! 🙂 Jedenfalls ist der Grundversion.

 

5. Möchtest Du Deinen Hexenhut als lustigen Charakter zeichnen, zeichne einfach noch ein paar Augen und einen Mund in den oberen Teil des Hexenhutes. Vielleicht verzierst Du den Hut auch noch mit einem Spinnennetz? Da sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Alternativ kannst Du auch noch ein paar Flicken auf den Hut malen. 🙂

Viel Spaß beim Zeichnen!

Möchtest Du noch einmal die komplette Zeichenanleitung gebündelt als PDF zum Ausdrucken haben? Dann klicke unten auf das Bild mit dem Hinweis und lade die Anleitung noch einmal komplett zum Ausdrucken gebündelt als PDF runter. 🙂

Wie zeichnet man einen Kürbis – Schritt für Schritt

Wie zeichnet man einen Kürbis – Schritt für Schritt

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man einen Kürbis zeichnet? Dann bist Du hier genau richtig.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie ein Kürbis entsteht. Eigentlich ist die Anleitung selbsterklärend, damit es aber noch einfacher ist alle Schritte nachzuvollziehen, habe ich Dir zusätzlich noch einmal eine genauere Anleitung in Textform unter den Bildern geschrieben. So müsste es klappen mit Deinem Kürbis! 🙂

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Zeichnen!

Zeichenanleitung – Schritt für Schritt

 

1. Zuerst zeichnest Du mit einem Bleistift vier Ellipsen nebeneinander. Die zwei äußeren Ellipsen sollten etwas kleiner sein, als die inneren Ellipsen.

Hinweis: Alle hellen Linien in der Anleitung sind Bleistiftlinien, die nachher teilweise wieder wegradiert werden, schwarze Linien bleiben.

 

2. Nun zeichnest Du jeweils nur die äußeren Linien nach, zeichne nicht über eine Linie nach innen. Radiere dann die inneren Linien weg.

 

3. Nun bekommt der Kürbis einen Stiel. Zeichne dafür einen Bogen nach oben, etwas zur Seite und dann wieder zurück
zum Kürbis. Hört sich komplizierter an, als es ist. 😉

 

4.  Die Augen sind schnell gezeichnet. Zeichne zwei Kreise nebeneinander, die sich in der Mitte leicht überlappen. Umrande dann
wieder nur die äußeren Linien mit einem Stift und radiere die Hilfslinien weg.

 

5.  Jetzt fehlen noch ein paar Pupillen. Entweder malst Du nur zwei schwarze kleine Kreise in die Augen oder Du lässt in diesen
schwarzen Kreisen noch einen kleinen Kreis frei als Lichtpunkt. Achte darauf, dass die Pupillen an der gleichen
Stelle in den zwei Augen liegen, ansonsten schaut Dein Kürbis sehr komisch in die Gegend. 😉

 

6. Als letzten Schritt zeichnest Du nun den Mund. Das geht ganz einfach. Zeichne erst einen leicht geschwungenen Bogen, wie ein laaanggezogenes „U“, und dann einfach ein zweites „U“ zurück, nur noch etwas bauchiger. Dann hast Du es!
Und fertig ist Dein Kürbis! Wenn er etwas gruseliger aussehen soll, dann zeichne noch ein paar Zähne in den Mund.

 

Das hast DU super gemacht!

Möchtest Du noch einmal die komplette Zeichenanleitung gebündelt als PDF zum Ausdrucken haben? Dann klicke unten auf das Bild mit dem Hinweis und schon hast Du die Anleitung. 🙂

Wie zeichnet man eine Meeresschildkröte – Schritt für Schritt

Wie zeichnet man eine Meeresschildkröte – Schritt für Schritt

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man einen Meeresschildkröte zeichnet? Dann bist Du hier genau richtig.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie ein Meeresschildkröte entsteht. Eigentlich ist die Anleitung selbsterklärend, damit es aber noch einfacher ist alle Schritte nachzuvollziehen, habe ich Dir zusätzlich noch einmal eine genauere Anleitung in Textform unter den Bildern geschrieben. So müsste es klappen mit Deiner Meeresschildkröte! 🙂

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Zeichnen!

Eine Meeresschildkröte entsteht – Schritt für Schritt

 

1. Zuerst fangen wir mit dem Schildkrötenpanzer an. Wir zeichnen eine nach unten gebogene Linie. Zeichne den Schwung nach unten etwas steiler als den Schwung nach oben. Das erreichst Du indem Du einfach den Schwung nach oben etwas länger nach hinten auslaufen lässt.

 

2. Nun verbinden wir unsere erste Linie mit einer Linie nach oben. Auch hier ist der erste Schwung nach oben, etwas steiler, als der Bogen nach unten.

Hat alles geklappt?
Super, dann ist der Panzer Deiner Meeresschildkröte schon einmal fertig. 🙂

 

3. Jetzt kommt der erste Fuß der Schildkröte dran. Lasse an der unteren Seite des Panzers etwas Platz und zeichne dann einen geschwungenen Bogen nach unten an den Panzer und verbinde ihn mit dem Panzer der Schildkröte. Stelle Dir einfach einen Boomerang vor, damit Du dem Fuß die richtige Form gibst.

 

4. Nun bekommt die Schildkröte ihren Kopf. Fange am linken, äußersten Punkt des Panzers an, ziehe einen dicken Bogen nach links und verbinde diesen mit dem Fuß der Schildkröte. Der Kopf sollte runder gezeichnet sein als der Fuß.

 

5. Jetzt zeichnen wir den zweiten Fuß der Schildkröte. Zeichne dafür wieder einen kleinen Boomerang etwas weiter hinten an den Panzer.

Zeichne den Fuß nicht ganz bis zum Ende des Panzesr, denn die Schildkröte braucht ja auch noch einen Schwanz.

 

6. Nun zeichnen wir den Schwanz. Am Ende des Panzers zeichnen wir in einen kleinen Bogen nach außen und verbinden diesen in einem schönen Schwung zurück mit dem Fuß. Hört sich komplizierter an als es ist, oder?

 

7. Nun bekommt unsere Meeresschildkröte ihr Gesicht. Da Du die Schildkröte von der Seite zeichnest, reicht ein Auge und der Mund.

 

8. Damit der Panzer etwas plastischer wirkt, kannst Du noch eine parallele Linie unten in den Panzer zeichnen.

Deine Schildkröte ist nun fertig. Wenn Du magst kannst Du sie nun bunt anmalen und ihr ggf. noch ein paar Muster auf ihre Füße und ihren Panzer malen.

Viel Spaß dabei!

Möchtest Du noch einmal die komplette Zeichenanleitung gebündelt als PDF zum Ausdrucken haben? Dann klicke unten auf das Bild mit dem Hinweis und lade die Anleitung noch einmal komplett zum Ausdrucken gebündelt als PDF runter. 🙂

Möchtest Du immer informiert sein, wenn es eine neue Zeichenanleitung in meinem Blog gibt oder einwenig mehr hinter die Kulissen meines Atelier blicken? Dann trage Dich einfach in meine Newsletterliste ein und Du bekommst jeden Monat Post von mir mit Neuigkeiten rund um mein Atelier und meine Illustrationen.

Na, wirst Du mein/e Newsletterfreund/in?
Ich würde mich freuen! 🙂

Deine Ilka

Wie zeichnet man eine Ananas – Schritt für Schritt

Wie zeichnet man eine Ananas – Schritt für Schritt

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man eine Ananas zeichnet? Dann bist Du hier genau richtig.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie eime Ananas entsteht. Eigentlich ist die Anleitung selbsterklärend, damit es aber noch einfacher ist alle Schritte nachzuvollziehen, habe ich Dir zusätzlich noch einmal eine genauere Anleitung in Textform unter den Bildern geschrieben.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Zeichnen!

1.  Zuerst zeichnest Du einen ovalen Kreis. Zeichne diesen mit Bleistift, denn nachher wird er wieder wegradiert.

Hinweis: Alle hellen Linien in der Anleitung sind Bleistiftlinien, die nachher teilweise wieder wegradiert werden, schwarze Linien bleiben.

2. Nun zeichnest Du um den Kreis eine leicht krakelige Linie. Nicht zu zackig oder rund. Einfach etwas unregelmäßig. Radiere dann die Bleistiftlinie weg.

3. Jetzt kommen die Blätter der Ananas dran.
Von der Mitte der Ananas zeichnest Du einen Schwung nach außen und verbindest diesen wieder mit der Ananas. Denk daran an eine Haifischflosse, dann bekommst Du das schnell hin.

4. Nun geht es an das zweite Blatt. Dies zeichnen wir etwas versetzt nach oben. Das geht ganz einfach, Du setzt nicht dort an, wo Du eben bei dem Blatt gestartet hast, sondern etwas oberhalb auf dem schon gezeichneten Blatt. Zeichne von dort aus einen Schwung in die andere Richtung (hier rechts) nach außen und verbinde diesen mit der Ananas.

5. Nach diesem Schema malst Du zwei weitere Blätter. Erst eine Seite (hier links) dann die andere Seite (hier rechts) immer etwas versetzt. Zeichne die zweiten Blätter etwas schmaler als die ersten zwei Blätter, denn Sie liegen ja hinter den vorderen Blättern und man sieht sie nicht ganz.

6. Nun füge das letzte Blatt hinzu. Es sollte mittiger liegen. Das bekommst Du doch hin, oder?

7. Jetzt fehlt noch das typische Aussehen einer Ananas. Male dazu einfach ein paar Striche schräg von oben nach unten.

8. Nun geht es in die andere Richtung, Zeichne ein paar schräge Striche ein.

Und fertig ist Deine erste gezeichnete Ananas. Jetzt kannst Du sie bunt anmalen. Ging doch ganz einfach, oder? 🙂

Das hast DU super gemacht!

Möchtest Du noch einmal die komplette Zeichenanleitung gebündelt als PDF zum Ausdrucken haben? Dann klicke unten auf das Bild mit dem Hinweis und lade die Anleitung noch einmal komplett zum Ausdrucken gebündelt als PDF runter. 🙂

Möchtest Du immer informiert sein, wenn es eine neue Zeichenanleitung in meinem Blog gibt oder ein wenig mehr hinter die Kulissen meines Atelier blicken? Dann trage Dich einfach in meine Newsletterliste ein und Du bekommst jeden Monat Post von mir mit Neuigkeiten rund um mein Atelier und meine Illustrationen.

Na, wirst Du mein/e Newsletterfreund/in?
Ich würde mich freuen! 🙂

Deine Ilka

Wie zeichen man einen Hund – Schritt für Schritt

Wie zeichen man einen Hund – Schritt für Schritt

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man einen Hund zeichnet? Dann bist Du hier genau richtig.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie ein Hund entsteht. Eigentlich ist die Anleitung selbsterklärend, damit es aber noch einfacher ist alle Schritte nachzuvollziehen, habe ich Dir zusätzlich noch einmal eine genauere Anleitung in Textform unter den Bildern geschrieben. So müsste es klappen mit Deinem Hund! 🙂

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Zeichnen!

1.  Zuerst fangen wir mit dem Kopf an. Das geht ganz einfach, denk einfach an eine Birne und zeichne diese. Oben an den Kopf zeichnest Du direkt ein paar Haare, das geht recht fix, Du brauchst nur ein paar wenige Zacken nach oben an den Kopf malen.

Hinweis: Alle hellen Linien in der Anleitung sind Bleistiftlinien, die nachher teilweise wieder wegradiert werden, schwarze Linien bleiben.

 

2. Nun braucht unser Hund sein Gesicht. Die Augen kommen in die Mitte des Kopfes hin, auf der Höhe, wo unsere Kopfform einen Schwung nach außen macht. Lasse ein wenig Platz und zeichne dann die Nase an die Stelle, wo sich ungefähr die breiteste Stelle des Kopfes befindet. Ergänze Augenbrauen, Mund und die Schnurrbartpünktchen.

 

3.  Jetzt kommen die Öhrchen dran. Ein kleines Stück neben den Haaren des Hundes zeichnest Du nun das Ohr. Es sieht schwiweriger aus als es ist. Du zeichnest einfach einen schwungvollen Bogen nach oben. Dann zeichnest Du einen einen Bogen nach innen zurück und verbindest dann diesen mit einer Linie mit dem Kopf des Hundes.

Damit das Ohr noch etwas natürlicher aussieht, kannst Du jeweils eine ganz kurze Linie zeichnen,  dort wo der Bogen beginnt, der dann am Kopf endet.

 

4.  Nun bekommt der Hund seinen Körper. Da wir nachher diese Linien teilweise übermalen, zeichne die Linien lieber mit einem Bleistift und drücke dann nur leicht auf beim Zeichnen.

Zeichne vom Kopf zwei Linien nach unten, die nach außen hin etwas breiter werden.

Grob kannst Dich an der Breite des Kopfes orientieren, die Breite des Körper sollte ungefähr gleich sein. Verbinde die zwei Linien unten.

 

5.  Nun bekommt der Hund seine Pfötchen.
Eigentlich zeichnest Du dafür nur vier „platte“ Kreise nebeneinander.

Zeichne dazu erst zwei „platte“ Kreise außen an den Körper. Die Mitte der Kreise sollte jeweils ungefähr an der Stelle liegen, wo der Körper aufhört. Dann zeichne zwei weitere „platte“ Kreise in die Lücke. So hast Du vier Pfötchen, die ungefähr gleich sind und auf einer Linie liegen.

 

6.  Jetzt heißt es erst einmal Linien in den Füßchen wegradieren. Jetzt bekommt der Hund seine Beine.
Wir fangen mit dem linken Bein an. Ungefähr auf Höhe der Mitte der Linie des Körpers setzen wir das erste Beinchen an. Erst zeichnest Du einen leichten Bogen nach außen, der sich dann bis nach unten zu der äußersten Pfote zieht.

In diesen Bogen zeichnest Du eine schräge Linie vom Körper hoch in den Bogen des Beinchens, aber nur ein kleines Stück.

 

7. Nun braucht der Hund noch zwei Vorderfüßchen. Das geht wirklich leicht. Du malst einfach jeweils zwei Linien von den inneren Pfoten nach oben. Orientiere Dich an den äußeren Beinen des Hundes, dann weißt Du, wie hoch Du die Linien ungefähr ziehen musst.

Damit die Pfoten noch etwas klarer zu erkennen sind, male einfach jeweils zwei kleine geschwungene Linien ein. Platziere sie auf der unteren Linie der Pfoten.

Sieht doch direkt besser aus, oder?

 

8. Nun braucht der Hund noch einen Schwanz. Dieser ist einfach gezeichnet. einen Bogen nach außen und wieder zurück und fertig bist Du mit Deinem Hund!

Das hast DU super gemacht!

Möchtest Du noch einmal die komplette Zeichenanleitung gebündelt als PDF zum Ausdrucken haben? Dann klicke unten auf das Bild mit dem Hinweis und lade die Anleitung noch einmal komplett zum Ausdrucken gebündelt als PDF runter. 🙂

Möchtest Du immer informiert sein, wenn es eine neue Zeichenanleitung in meinem Blog gibt oder ein wenig mehr hinter die Kulissen meines Atelier blicken? Dann trage Dich einfach in meine Newsletterliste ein und Du bekommst jeden Monat Post von mir mit Neuigkeiten rund um mein Atelier und meine Illustrationen.

Na, wirst Du mein/e Newsletterfreund/in?
Ich würde mich freuen! 🙂

Deine Ilka